Wie vermehren sich Zecken?
Die erwachsenen Zeckenweibchen senden beim Blutsaugen einen Duftstoff aus, der den Zeckenmännchen der Umgebung zeigt: Hier ist ein Zeckenweibchen paarungsbereit.

Die Zeckenweibchen sind nur fruchtbar, wenn sie genug Blut gesaugt haben. Das Männchen testet daher vor der Paarung, ob das Weibchen genügend Blut gesaugt hat, indem es am Rücken des Weibchens prüft, ob er durch das Blut schon angeschwollen ist.

Das Männchen ist viel kleiner als das Weibchen. Zur Paarung klettert es unter den Bauch des Weibchens. Das Bild aus dem Elektronenmikroskop zeigt ein Zeckenpaar bei der Paarung. Das Männchen stirbt nach der Paarung. Das Weibchen lässt sich danach vom Wirt abfallen und legt bis zu 3000 Eier. Hat es die Eier abgelegt stirbt auch das Weibchen. Die Eier werden auch als Zeckenkaviar bezeichnet.
Zecken bei der Paarung (Aufnahme aus dem Elektronen-Mikroskop).


Video anschauen: Zeckenweibchen mit Eiern.

 

Von der Larve zur Zecke